Besuch bei der Rettungshundestaffel Rhein-Lahn-Taunus e.V.

Am 09.08.13 begrüßte unsere Staffel einige Mitarbeiter des Amtsgerichtes Lahnstein im Wald UKEA Dachsehausen.

Berthold Kaiser und Gerd Blass haben unsere Staffel vorgestellt und die Theorie der Rettungshundearbeit in den drei Bereichen Trümmer, Fläche und Mantrail erläutert.

Kerstin Heymann und Silvia Vogt haben anschließend die praktische Rettungshundearbeit vorgestellt. Mit zwei Hunden der Gäste wurde jeweils eine Kontaktübung geübt und diese den darauf hingewiesen, dass hiermit die Ausbildung der Rettungshunde beginnt.

Kontaktübung

Inzwischen haben Kerstin und Silvia eine Suche von drei Personen vorbereitet und die Gäste konnten die Arbeit der Hunde und auch das Anzeigeverhalten bei Auffinden eines Opfers beobachten. Ein zweiter Durchgang mit wiederum drei Opfern - zum Teil von den Gästen - beindruckte durch die Lauffreude und Ausdauer der Hunde. Zum Abschluss der Flächensuche wurde noch eine Bedrohungssituation vorgeführt.

Fläche

Fläche

Jürgen Herborn stellte dann das Mantrailing vor. Nach einer aufschlussreichen Information wurde ein Trail gelegt. Hierzu hat sich erfreulicherweise ein Gast zur Verfügung gestellt und alle konnten genau die Sucharbeit und dann am Opfer auch das Anzeigeverthalten des Hundes beobachten.

Mantrailing vorbereitung

Mantrail auf der Suche

Mantrail gefunden

Vielen Dank an die Gäste des  Amtsgericht für das Interesse an der Rettungshundearbeit und Dank an alle Mitglieder unserer Staffel die geholfen, unsere Arbeit vorzustellen.

Gruppenbild

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.